VINILINK_DE

Les Fils de René Favre Grand Année St.-Pierre

Les Fils de René Favre: Grande Année St.-Pierre
Rebsorte : Petite Arvine
Dorf : Chamoson
AOC: Wallis
Jahrgang : 2016

John und Mike Favre bewirtschaften das Weingut Les Fils de René Favre SA in dritter Generation. Ihr Weinberg befindet sich ausschliesslich in Chamoson im Herzen des Wallis. Mit ihrem Augenmerk auf edlen Walliser Rebsorten wie Pinot Noir und Petite Arvine geniessen Sie heute in der ganzen Region einen ausgezeichneten Ruf.

Hier wird uns eine überraschende Petite Arvine vorgestellt. Die Nase zeigt eine schöne Tiefe mit Noten von Roggenbrot, was auf eine Hefereifung hinweist, welche bei Champagner oft die typischen Hefenoten ausmacht. Im Mund scheinen sich die feine Textur mit der Konzentration und dem Gewicht des Weins zu widersprechen. Vom Auftakt bis zum Abgang ist jedoch alles sehr ausgewogen. Der Wein zeigt eine mittlere Säure, eine fast phenolische Textur - eine Textur wie die Haut der Traube - und warmen Alkohol.

Das ist eindeutig eine Petite Arvine der hohen Schule, die an die grosse Klasse einiger Chardonnays aus dem Burgund erinnert.

Für alle Liebhaber der Petite Arvine aus dem Wallis: Sie ist frisch, sie ist ausgewogen und sie ist so, wie man sie liebt. Allen Liebhabern dieser Rebsorte, die keine Angst vor einem etwas hohen Alkoholanteil in Weissweinen haben, wird diese Petite Arvine gefallen.

Für alle, welche die Petite Arvine aus dem Wallis nicht so gerne mögen: Ein wirklich feiner Tropfen mit Tiefe, sehr feiner Textur und aromatischer Komplexität. Eine Klasse für sich und eindeutig: Probieren geht über Studieren

Trinkreife: Trinken Sie diesen Wein eher jung, obwohl es Anzeichen gibt, dass er sich über die Jahre schön entwickeln wird. Legen Sie zur Probe ein paar Flaschen in den Keller.

Serviervorschlag: Diese Petite Arvine passt perfekt zu Fisch an feiner Sauce und zu Meeresfrüchten wie Jakobsmuscheln oder Langusten. Perfekt als Begleitung zu Ihrem Festessen am Jahresende.
Wine of the week